Darjeeling-Tee

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Tee > Darjeeling

Im Nordosten Indiens, an der Grenze zu Nepal, Sikkim und Bhutan finden wir die Teegärten des Distrikts Darjeeling.
Die besten von ihnen befinden sich in über 1.500 Metern Höhe. Diese Tees gehören zu den edelsten der Welt. Die Höhenlage, das raue Klima und die Bodenbeschaffenheit lassen die Pflanzen langsamer wachsen, als in den niedrigeren Lagen und verleihen dem Tee ein feines nuancenreiches Aroma.
Jede Pflückperiode hat dabei ihren eigene unverwechselbaren Geschmackscharakter:
Die Frühjahrspflückung (First Flush) ergibt zarte, hocharomatische Tee, die Sommerpflückung (Second Flush) kräftigere und die Herbstpflückung (Autumnal) Tees mit weniger Gerbsäure. Die sogenannten "Inbetween" (Ernte zwischen Mitte April bis Mitte Mai) liegen geschmacklich zwischen der First- und Second-Flush-Ernte.

Im Nordosten Indiens, an der Grenze zu Nepal, Sikkim und Bhutan finden wir die Teegärten des Distrikts Darjeeling. Die besten von ihnen befinden sich in über 1.500 Metern Höhe. Diese Tees... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tee > Darjeeling

Im Nordosten Indiens, an der Grenze zu Nepal, Sikkim und Bhutan finden wir die Teegärten des Distrikts Darjeeling.
Die besten von ihnen befinden sich in über 1.500 Metern Höhe. Diese Tees gehören zu den edelsten der Welt. Die Höhenlage, das raue Klima und die Bodenbeschaffenheit lassen die Pflanzen langsamer wachsen, als in den niedrigeren Lagen und verleihen dem Tee ein feines nuancenreiches Aroma.
Jede Pflückperiode hat dabei ihren eigene unverwechselbaren Geschmackscharakter:
Die Frühjahrspflückung (First Flush) ergibt zarte, hocharomatische Tee, die Sommerpflückung (Second Flush) kräftigere und die Herbstpflückung (Autumnal) Tees mit weniger Gerbsäure. Die sogenannten "Inbetween" (Ernte zwischen Mitte April bis Mitte Mai) liegen geschmacklich zwischen der First- und Second-Flush-Ernte.

Zuletzt angesehen