Darjeeling

Berge in Darjeeling

Der Darjeeling ist eine spezielle Sorte des schwarzen Tees und wird auch als “Champagner unter den Tees” bezeichnet. Er wird im Norden Indiens am Abhang des Himalayas angebaut und der Export wird streng überwacht.

Er gilt als ein sehr leichter Schwarztee, der ein blumiges Aroma hat und sehr frisch schmeckt. Dadurch hebt er sich sehr von anderen schwarzen Tees ab, die eher stärker und kräftiger im Geschmack sind. Aus diesem Grund ist der Darjeeling in Europa sehr beliebt.

Je nach der Erntezeit kann der Tee in unterschiedliche Sorten eingeteilt werden, die sich im Geschmack voneinander unterscheiden können.

 

Herkunft des Darjeelings

Darjeeling, West Bengal, Indien

Darjeeling, West Bengal, IndienDarjeeling, West Bengal, IndienSchwarzer Tee wird in vielen Regionen der Welt angebaut. Die besondere Variante des Schwarztees - der Darjeeling, darf jedoch nur in der gleichnamigen indischen Region angebaut werden.

Das Gebiet im Nordosten Indiens gehört zu den besten Anbaugebieten von Tee in der ganzen Welt. In der Nähe der Stadt Darjeeling am Südhang des Himalayas befinden sich unzählige Teegärten in über 2000 m Höhe, die die beste Teequalität bieten. Durch die guten klimatischen Bedingungen wachsen die Pflanzen dort sehr langsam und kräftig und können dadurch das volle Aroma entwickeln. Durch die feuchte Luft und die starke Sonneneinstrahlung wird der Geschmack des Tees sehr blumig und weich.

Die Herkunft des Tees wird streng überwacht und nur Tee, der in dieser Region geerntet wurde, darf auch die offizielle Bezeichnung Darjeeling tragen.

 

Geschichte des Darjeelings

Teeplantage in Darjeeling"

Teeplantage in DarjeelingAls Erster experimentierte der Engländer Artuhr Campell mit Teepflanzen in der Region Darjeeling. Er brachte 1841 Pflanzensamen des Teebusches aus China mit in seinen Privatgarten in der Vorregion des Himalaya und begann mit dem Anbau. Die klimatischen Bedingungen waren für die Teepflanzen wie geschaffen und daher entwickelten sich die Pflanzen sehr gut.

Aufgrund dieses Erfolges sendete die britische Regierung Tee-Experten in diese Region, um den Anbau noch weiter auszubauen. Auch die Weiterverarbeitung wurde durch weitere Arbeitskräfte unterstützt. Aufgrund der großen Nachfrage nach schwarzem Tee in Europa, wurde das zuvor dünn besiedelte Gebiet bald zu einem echten Mittelpunkt der Teeherstellung von Darjeeling.

 

Zubereitung des Tees

Darjeeling Tee wird eingegossen
Um einen perfekten Darjeeling zu erhalten sollten einige Punkte beachtet werden. Nur so können die Teeblätter den Geschmack vollkommen entfalten. Je nach der Sorte des Darjeeling kann die Ziehzeit jedoch verändert werden, um den Geschmack intensiver erleben zu können. Die Blätter sollten jedoch nicht länger als fünf Minuten im Wasser verbleiben, da der Tee sonst zu bitter wird.

So sollte darauf geachtet werden, dass bei der Zubereitung des Tees weiches Wasser genutzt wird. Nach dem Aufkochen des Wassers sollte kurz gewartet werden, um die Teeblätter dann bei einer Wassertemperatur von 90 bis 95° Celsius aufzugießen. Bei der Dosierung sollte man sich an die grobe Regel von vier bis fünf Teelöffeln auf einem Liter Wasser orientieren. Die Konzentration des Tees kann jedoch nach dem persönlichen Geschmack verändert werden. Die Teeblätter sollten dann etwa drei Minuten im Wasser verbleiben. Der Tee sollte in dieser Zeit eine gelbe Farbe angenommen haben.