Fortgeschritten

Tee, heißes Wasser und Aufbrühen sind für mich keine Fremdwörter

Jetzt sollten wir mal tolle Grünteesorten oder auch anregende Schwarztees probieren.
Grundregel: Beim Grünen Tee werden die Teeblätter nicht fermentiert (bzw. oxidiert). Direkt nach dem Pflücken werden die frischen Tee Blätter durch kurzes Erhitzen, Rösten oder Dämpfen am oxidieren verhindert. Hierbei bleiben sehr viele Wirkstoffe im Blatt enthalten.
Beim Schwarztee hingegen werden im Gegensatz zum Grünen Tee die Teeblätter bewusst fermentiert. Das Blatt wird gerollt um ätherische Öle freizusetzen (das typische Aroma entsteht) und bei konstanter Temperatur (ca. 30°C) gelagert – die Fermentation beginnt. Die Blattfarbe wechselt auf Kupferrot, nun kann mit der Trocknung begonnen werden.
Wichtig: Ab jetzt bekommt der Hinweis: Ziehzeit eine ganz andere Bedeutung. Die kann nämlich entscheidend sein ob der Tee zu lasch, zu stark, genau richtig oder im Extremfall fast ungenießbar wird.
Tee, heißes Wasser und Aufbrühen sind für mich keine Fremdwörter Jetzt sollten wir mal tolle Grünteesorten oder auch anregende Schwarztees probieren. Grundregel: Beim Grünen Tee werden die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tee, heißes Wasser und Aufbrühen sind für mich keine Fremdwörter

Jetzt sollten wir mal tolle Grünteesorten oder auch anregende Schwarztees probieren.
Grundregel: Beim Grünen Tee werden die Teeblätter nicht fermentiert (bzw. oxidiert). Direkt nach dem Pflücken werden die frischen Tee Blätter durch kurzes Erhitzen, Rösten oder Dämpfen am oxidieren verhindert. Hierbei bleiben sehr viele Wirkstoffe im Blatt enthalten.
Beim Schwarztee hingegen werden im Gegensatz zum Grünen Tee die Teeblätter bewusst fermentiert. Das Blatt wird gerollt um ätherische Öle freizusetzen (das typische Aroma entsteht) und bei konstanter Temperatur (ca. 30°C) gelagert – die Fermentation beginnt. Die Blattfarbe wechselt auf Kupferrot, nun kann mit der Trocknung begonnen werden.
Wichtig: Ab jetzt bekommt der Hinweis: Ziehzeit eine ganz andere Bedeutung. Die kann nämlich entscheidend sein ob der Tee zu lasch, zu stark, genau richtig oder im Extremfall fast ungenießbar wird.
Zuletzt angesehen